top of page

Fruchtig-frecher Balsam für Gärtnerinnenhände

Wusstest du, dass Blüten die von Löwenzahn und Gänseblümchen wunderbar hautpflegend sind?


Balsam und Öl aus Löwenzahn- und Gänseblümchenblüten
Balsam und Öl aus Löwenzahn- und Gänseblümchenblüten

GärtnerInnen kennen das: raue, rissige Hände nach der Arbeit mit der Erde. Dieser Balsam zieht wunderbar ein und pflegt die Haut nachhaltig. Er wirkt entzündungshemmend, sogar kleinere Wunden können damit behandelt werden.


Probier' den Balsam gerne auch für den ganzen Körper aus, dünn aufgetragen nach dem Duschen kann er unsere Muskeln entspannen und Schmerzen in den Gelenken lindern.


Jetzt aber los und Blüten sammeln – das macht Spaß!



Rezept

Bio-Zutaten:

450 ml Sonnenblumenöl, high oleic

40 ml Mineralwasser

1 - 2 Hände Blüten von Löwenzahn und Gänseblümchen

1/2 Apfel

1 Scheibe Orange

1/4 Tonkabohne

1 Prise Salz

1 TL Honig

Bienenwachs



Zubereitung:
  1. Gib das Sonnenblumenöl zusammen mit dem Mineralwasser in einen Topf.

  2. Schneide den halben Apfel in gaaanz kleine Stücke und ab in den Topf damit.

  3. Jetzt gibst du eine Scheibe Orange hinzu.

  4. Nun schneide die Blüten ganz klein und gib so viele in den Topf, bis das Öl "gut gefüllt" ist. Aber was heißt das? Wir wollen keine "dünne Suppe", aber auch keinen "Brei" – sondern die Konsistenz, die dazwischen liegt.

  5. Wenn du Tonkabohne magst, raspel ein wenig hinein. Du kannst aber auch stattdessen dein Lieblingsgewürz hinzufügen (Vanillestange, Zimtstange, Kardamom ...).

  6. Alles zum Kochen bringen und 10 Minuten sanft köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

  7. Temperatur auf kleinste Stufe stellen und 30 Minuten ziehen lassen. Gelegentlich umrühren.

  8. Jetzt in ein durchsichtiges Gefäß, ein Glasmessbecher o. Marmeladeglas abseihen. So siehst du, ob sich evtl. noch ein Rest Wasser in dem Heißölauszug (Dekokt) befindet. Du erkennst es daran, wenn sich unten im Gefäß eine Flüssigkeit in einer anderen Farbe abgesetzt hat (Foto). Das ist die Wasserphase und die gehört nicht in unseren Balsam, weil es die Haltbarkeit herabsetzt.

  9. Stell jetzt einen sauberen Topf auf die Waage, drücke TARE und wieg das Öl (nur das Öl) ab.

  10. Gib jetzt 9 Prozent Bienenwachs zur Ölmenge hinzu und erwärme alles noch einmal bis das Wachs schmilzt. Wachs schmilzt bei ca. 60 Grad Celsius. Du brauchst es also nicht kochen.

  11. Fertig! Fülle die Masse vorsichtig in die Tiegel ab.


Wichtig!

Desinfiziere bitte vor dem Werkeln sämtliche Utensilien und Gefäße vor dem Benutzen oder Befüllen. Ich verwende dafür eine ausgediente Sprühflasche mit 40 % Alkohol. So hast du lange Freude an dem Balsam!





Wirkung der weiteren Zutaten:

Sonnenblumenöl ist ein heimisches Öl und ist sehr gut hautverträglich. Es hilft bei der Wundheilung, wirkt antibakteriell und unterstützt die Haut dabei, sich zu regenerieren.


Der Apfel ist das ganze Jahr verfügbar und sehr gut für die Hautpflege geeignet. Er liefert wichtige Mikronährstoffe für den Aufbau der Haut. Der Apfel wirkt befeuchtend, hautregenerierend, tonisierend und elastizitätserhöhend.


Eine Prise Salz fördert die Mineralisierung der Haut, erhöht aber auch die Bioverfügbarkeit der Zutaten. Ein Teelöffel Honig sorgt für babyweiche Haut – nicht nur an den Händen, sondern am ganzen Körper. Tonka und Orange bringen einen tollen Duft mit. Und Bienenwachs schützt die Haut.

Comments


bottom of page